Locked History Actions

Rückblick/2009/Programm

Das ist ein Rückblick auf ein Programm aus der Vergangenheit, hier ist das aktuelle Programm.

Programm 21. Goldegger Blues & Folk Tage 2009

Freitag 3. Juli 2009

Lena

Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

Lena

Schöne Lieder, schön begleitet. Damit wäre eigentlich alles schon gesagt. Lena Scheibner singt und spielt Gitarre, und wird an diesem Abend von den netten Buben von nebenan namens Johannes, Patrick und Klaus begleitet. Als Einstimmung auf eine bluesige und folkige Nacht wird die Band englische, spanische und deutschsprachige Lieder der Sängerin und Songwriterin zum Besten geben. Ankommen, hinsetzten und sich auf einen feinen Abend freuen!

Musiker:

  • Lena Scheibner: Gesang

  • Patrick Endl: Bass

  • Johannes Thanhofer: Gitarre

  • Klaus Trifich: Schlagzeug, Percussion






Otto Göttler und Sepp Raith

Freitag 19:30 - 21:00 Uhr

Otto Göttler und Sepp Raith

Lieder aus einem anderen Bayern: aufrecht, gradraus, unverfälscht. Die beiden sturmerprobten Musikanten greifen in die Schatzkiste ihrer früheren und jetzigen Programme und präsentieren eine erfrischende Mischung aus feinen Leckerbissen und einem scharfgewürzten Zaubertrank für Hirn, Herz und Zwerchfell. Traditionsbewusst, aber immer am Puls der Zeit.

Musiker:

  • Otto Göttler: Gitarre, Gesang

  • Sepp Raith: Ziehharmonika, Tuba, Gesang

Kontakt:

Boogie Wolf

Freitag 21:00 - 22:30 Uhr

Boogie Wolf

Dass Christoph Steinbach ungefähr zehn Jahre bei einer Dixieland Band als Bassist und bei einer Rockband als Schlagzeuger tätig war, seine Ausbildung als Instrumentenbauer für Harfe, Zither und Hackbrett: das alles kann nicht darüber hinwegtäuschen, welches Instrument von Kindesbeinen an immer sein bester Freund war: das Piano, wenn darauf Boogie Woogie gespielt wird. Was als Pauseneinlage bei den Dixieband-Auftritten begann, hat sich zu einer erfolgreichen Karriere als hauptberuflicher Boogie-Pianist entwickelt: Tourneen in ganz Europa mit Größen wie Eric Burdon, Chris Barber oder Mungo Jerry sind nur ein schmaler Auszug. Neben Aufträgen für große Fernsehsender organisiert Christoph "Boogie Wolf" Steinbach das Kitzbühler Boogie Woogie & Blues Festival.

Musiker:

  • Christoph Steinbach: Piano

Kontakt:

Tunnagan

Freitag ab 22:30 Uhr

Tunnagan

Liebhaber keltischer Musik werden mit Tunnagan voll auf ihre Kosten kommen. Kraftvolle Reels und Jigs, Lieder über Heimweh, Rebellion, Krieg und Liebe werden ebenso druckvoll wie zeitgenössisch interpretiert. Eine Rhythmusgruppe, die jeder Rockband alle Ehre machen würde, gießt das eherne Fundament, auf dem zwei der besten Folkgeiger Österreichs ihr Feuerwerk an archaischen Melodien, Mehrstimmigkeit und Improvisationen abbrennen. Virtuosität trifft Feingefühl, Groove trifft ausdrucksstarken Gesang und routinierter Instrumentalismus trifft auf die Neugier, etwas Eigenständiges zu erschaffen, das für den unbedarften Zuhörer aber noch immer genießbar und nicht zuletzt tanzbar bleibt.

Musiker:

  • Andi Neumeister: Gesang, Akustikgitarre

  • Paul Dangl: Geige, Gesang

  • Klara Schiffermüller: Geige, Gesang

  • Roland Mach: E-Bass

  • Danny Pucher: Schlagzeug, Percussion

Kontakt:

Samstag 4. Juli 2009

Rotz

Samstag 18:00 - 19:30 Uhr

Rotz

Ob ungezogene Feger, episches Kino, tiefschürfende Balladen, Rotz'n'Roll oder bierselig-intellektueller Proleten-Schunkel-Punk - die Ausnahme ist bei Rotz die Regel und der Name Programm: ein bisserl Understatement und die Abscheu vor allzu elitärem Kunst-Gehabe. Rotz kommt aus Salzburg, besteht seit 2005 und bietet eine Mischung aus seelenvollen, melodischen Stücken und angriffslustigen, diskursiven Krachern - von losgelassen bis gottverlassen ist da alles dabei. Inhaltlich bzw. textlich wird gerne zwischen kleinen und großen Bildausschnitten variiert, meist mit dem Anspruch, Geschichten mehrdimensional und kritisch zu erzählen.

Musiker:

  • Michael Kerschbaumer: Schlagzeug

  • Christian Wimmer: Gitarre

  • Robert Innerhofer: Gesang

  • Christoph Kirchner: Bass

Kontakt:

Gottfried Gfrerer

Samstag 19:30 - 21:00 Uhr

Gottfried Gfrerer

Neben Blues und Folk kommen balladenhafte, aber auch Funk- und Rock- sowie World- und Volksmusik-Elemente in Gottfried David Gfrerers (GDG) Stücken vor. Stets ist aber immer alles ein Guss, eine abwechslungsreiche Einheit. Dominierend ist die Slidegitarre - seine große Liebe - auf der er einen unverwechselbaren Stil entwickelt hat. Nicht nur selbst geschriebene Songs, sondern auch selbst komponierte Fingerstyle-Gitarrenstücke lassen immer wieder aufhorchen. Stilistisch wird er mit Mark Knopfler und Ry Cooder verglichen. GDG ist übrigens nicht nur international anerkannter Slidegitarrist, sondern auch einer der ganz wenigen in Europa tätigen Resonatorgitarrenbauer und -restauratoren. Die mit viel Geschick, handwerklichem Können und Liebe zum Detail selbst entworfenen und gebauten Einzelstücke sind maßgeschneidert auf die Bedürfnisse seines Gitarrenspiels. Diese innige Beziehung zum Instrument, seiner Entstehung und Funktion lässt Gottfried David Gfrerer in einer eigenen Liga spielen.

Musiker:

  • Gottfried Gfrerer: Slide-Gitarre, Gesang

Kontakt:





Beata Kossowska & United Blues Experience

Samstag 21:00 - 22:30 Uhr

Beata Kossowska & United Blues Experience

"Joe Satriani der Blues Harp" wird Beata Kossowska ob ihres schnellen und virtuosen Spiels gerne genannt. Auf den Bühnen der Welt steht Beata seit über zehn Jahren, spielte in Memphis und Paris. Als perfekte Ergänzung schloss sie sich 2008 dem Blues-Duo bestehend aus dem Gitarristen und Sänger Wolfgang Bernreuther und dem Kontrabassisten Rudi Bayer an, die sich dem traditionellen, erdigen Blues verschrieben haben. Als United Blues Experience ist Authentizität und Originalität ihr gemeinsamer Nenner, mit puristischer Harmonie aus Gitarre, Kontrabass und Mundharmonika verfolgen sie ihr musikalisches Credo: tiefst-schwarzen Blues.

Musiker:

  • Beata Kossowska: Gesang, Mundharmonika, Gitarre

  • Wolfgang Bernreuther: Gesang, Gitarre, Dobro

  • Rudi Bayer: Kontrabass

Kontakt:

Die Söhne der Liebe

Samstag ab 22:30 Uhr

Die Söhne der Liebe

Wir sind ja einiges von der meist eintönigen und faden Musiklandschaft in Österreich gewohnt - das hört sich jetzt auf! Die Söhne der Liebe - sechs junge Musikanten arbeiten ambitioniert an der Erweiterung des österreichischen Musikhorizontes. Eingekeilt zwischen rollenden Bassläufen und unverschämt tighten Scratches harmoniert die klang-bestimmende Hornsektion mit donnernden Drumfills und kreischenden Gitarren in nie dagewesener Reinheit. Sie schlagen Brücken zwischen psychedelischer Wohlfühlharmonie, beat-lastig altbewährtem Rock'n'Roll und Wagnerschem Größenwahn. Ihr zeitlos aktueller Stil vereint Elemente des 80er Funk mit hip-hop-esken Einflüssen und der Intensität des Krautrocks der 70er.

Musiker:

  • Jounes Weidacher: Gitarre, Gesang

  • Thomas Rauter: Bass, Gesang

  • Gerwin Weiher: Schlagwerk, Percussion

  • Peter Priemer: Turntables, Elektronik

  • Markus Rainer: Trompete, Kornett

  • Paul Neidhart: Saxophon, Klarinette

Kontakt:

{*} 355