Locked History Actions

Rückblick/2008/Programm

Das ist ein Rückblick auf ein Programm aus der Vergangenheit, hier ist das aktuelle Programm.

Programm 20. Goldegger Blues & Folk Tage 2008

Freitag 4. Juli 2008

Natural Born Divas

Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

Natural Born Divas

Natural Born Divas - das sind drei stimmgewaltige Ladies, die sich erfrischend uneitel mit expressiven, dreistimmigen Gesangarrangements an ihre musikalischen Vorbilder wagen. Die drei stellen unter Beweis, was wahre Gesangsdiven ausmacht: Stimme, Rhythmus und Gefühl. Mit Unterstützung ihrer fünfköpfigen Band, The Sweating, Swaying Ladykillers, entsteht eine explosive Mischung, die sich in kraftvollen und ergreifenden Songs von Ike and Tina Turner, Stevie Wonder, Aretha Franklin und anderen legendären Soul- und Funk-Größen entlädt.

Musiker:

  • Birgit Schachtner: Gesang

  • Steffi Trinker: Gesang

  • Katrin Neoral: Gesang

  • Theodor W. Hanny: Keyboards, Percussion

  • David Binderberger: Gitarre

  • Lukas Pamminger: Bass

  • Leonhard Schwarz: Schlagzeug

Kontakt:

Lebenshilfe Musikprojekt

Freitag 19:30 - 20:00 Uhr

Lebenshilfe Musikprojekt

Der musikalische Beitrag der Klienten der Lebenshilfe und ihrer Betreuer in Form einer "Lebenshilfe Bigband" findet alljährlich großen Anklang beim Publikum. Man darf gespannt sein, was an musikalischer Kreativität bei den behinderten Menschen unter der künstlerischen Anleitung von Birgit Lang und Michael Stürmer diesmal zum Vorschein kommt.












Zithermanä

Freitag 20:00 - 21:30 Uhr

Zithermanä

Nach einem Liveauftritt mit einem Volksmusikprogramm im Januar 1980 kam es zu einer Session mit Rockmusikern. Die Zither wurde dabei erstmals mit großem Erfolg durch Rockmusik "mißbraucht". Es entstand die eigenartige Mischung von den bis dahin als unvereinbar geltenden Musikrichtungen Rock/Blues mit Volksmusik. Heute erscheint es dem Zuhörer schon fast selbstverständlich, beide Richtungen in einem Programm auf einem Instrument, der Zither, zu hören. Nach und nach entwickelte Zither-Manä einen eigenen Sound, indem er auch Elektronik einsetzt. Viele sind seitdem diesem Weg gefolgt, wie Hubert von Goisern, Hundsbuam, Jodelwahnsinn etc. Nach fulminaten Auftritten 1991, 1995 und 1998 fiebert das Goldegger Publikum dem vierten Konzert von Zithermanä bei den Blues & Folk Tagen entgegen, erstmals ohne Bassist H.H.Babe. Das Solo-Programm widmet sich vermehrt dem Landler und dem Blues, also der Volksmusik der amerikanischen und deutschen Südstaaten, d.h. der Musik der Schwarzen - der echten Schwarzen. Es deckt Ähnlichkeiten der Stile auf und beweist die Identiät von Landler und Blues.

Kontakt:











Harpattack

Freitag 21:30 - 23:00 Uhr

Harpattack

Fritz Glatzl, seit über zwanzig Jahren Gitarrist der Bluespumpm, und Reynhard Boegl, Profi-Harpspieler, Leiter der Bluesharpschool sowie beliebter Session- und Studiomusiker der oberösterreichischen Blues-Szene, treffen einander auf der Bühne und ergänzen und unterstreichen sich gegenseitig. Die Gitarre ist hier nicht nur Begleiter, die Harp nicht nur Solo-Instrument. Cover-Versionen von Blues-Rock-Klassikern werden auf das Wichtigste reduziert und die vielen Eigenkompositionen prägen den Sound: offen, ehrlich, spontan, mit viel musikalischem Spielraum und ohne die Wurzeln zu verlieren.

Musiker:

  • Fritz Glatzl: Gitarre, Gesang

  • Reynhard Boegl: Mundharmonika, Gesang

Kontakt:

Karan d'ache

Freitag ab 23:00 Uhr

Karan d'ache

Die Band Karan d'ache, 1996 aus der Taufe gehoben, spielte sich mit wechselnder Besetzung über die Jahre im Grieskirchener Raum in den Rang einer lokalen Kultband. Ihre Karan d'ache Parties gelten als Publikumsmagnet. Wert gelegt wird auf tanzbare Interpretationen von unverdient in der Schublade der Musikgeschichte abgelegten Kleinodien aus Rock, Funk, Soul und Blues. Unterstützt wird dieses Vorhaben in jüngerer Zeit durch den Bläsersatz der Funky Mehlhorns. Dass Schloss Goldegg zur Ruine erklärt werden muss, wie das bei der Burg Tegernbach im Anschluss an die erste Karan d'ache Party der Fall gewesen sein soll, würde zu weit gehen: in den Grundfesten erbeben darf das alte Gemäuer allemal.

Musiker:

  • Gerhard Franz: Gesang

  • Michael Schmidmair: Gitarre

  • Roland Krebs: Bassgitarre

  • Gerhard Vorauer: Keyboard

  • Günther Roitinger: Schlagzeug

  • Gerald Baurecker: Trompete

  • Günther Baurecker: Saxophon

  • Hermann Baurecker: Posaune

  • Rober Müllner: Saxophon

Kontakt:

Samstag 5. Juli 2008

Room #8

Samstag 18:00 - 19:15 Uhr

Room #8

Room #8 covern sich durch die Geschichte der Unterhaltungsmusik und bieten dabei eine feine Auswahl von Rock-, Pop- und Folksongs. Im leichten akustischen Outfit wirken da selbst Klassiker von den Kinks oder den Beatles ziemlich neu. Im Programm sind aber auch echte Raritäten, die ohnehin wie Originale von heute klingen. Und wo sonst kann man noch Songs von Status Quo, Bob Marley und den Raconteurs bei einem einzigen Auftritt hören? "Expect the unexpected", so könnte das Motto der Band also lauten, und: keine unnötigen Experimente, sondern lieber das, worauf es ankommt.

Musiker:

  • Michael Huter: Gitarre, Gesang

  • Alex Heilmaier: Gitarre, Gesang, Bassgitarre

  • Stefan Wimmer: Gitarre, Gesang, Bassgitarre

Kontakt:

Boxty

Samstag 19:15 - 20:30 Uhr

Boxty

Liebe, Tod, Eifersucht, Fluchen und Verfluchen, Alkohol, Leidenschaft, Unschuld und deren Verlust, Abschied, Trennung und Wiedersehen: inhaltlich sind irische Balladen keine leichte Kost. Durch Boxty werden sie schmackhaft gemacht. Nicht auf dem derben, lauten Weg - der Charme kommt subtiler: über die Stimme des Sängers Eamonn Donnelly, die von bitter bis süß Geschichten aus seiner irischen Heimat erzählt. Über die Klangvielfalt von Drehleier, Mandoline und Tin Whistle. Und über die Bodhran, das irische Parade-Perkussionsinstrument, das die typischen Musikstücke der grünen Insel wie Jigs, Reels, Hornpipes und Polkas rhythmisch vorantreibt.

Musiker:

  • Eamonn Donnelly: Gesang, Flöten

  • Sepp Tieber: Drehleier, Gitarre

  • Dieter Reinisch: Bodhran, Cajon, Percussion

  • Michael Merkusch: Bass, Mandoline, Gitarre

Kontakt:

Footprints (SLO)

Samstag 20:30 - 21:45 Uhr

Footprints (SLO)

Im Zuge des Goldegger Themenschwerpunkts "Fremde Nähe" war die Bluegrassformation Footprints im Jahr 2004 aus dem damals frischgebackenen EU Mitgliedsland Slowenien bei den Goldegger Blues & Folk Tagen erstmals zu Gast. Neben heimischen Bands wie Redfox oder Hickory Wind ist es ihnen zu verdanken, dass sich hierzulande der Personenkreis, der mit dem Begriff "Bluegrass" den entsprechenden Klang assoziieren kann, zumindest ein wenig vergrößert hat. Das Repertoire der "Footprints", in rein akustischem Stil und in der Manier der Pionierzeit des Bluegrass mit einem einzigen Bühnenmikrofon vorgetragen, bleibt aber keineswegs auf Bluegrass beschränkt: neben ihren Eigenkompositionen, die auch Elemente von Folk und Rock enthalten, sorgen Ausflüge in die Welt der Gospels für Abwechslung.

Musiker:

  • Stane Svigelj: Banjo, Gesang

  • Ales Koren: Geige, Gesang

  • Bojan Sven: Gitarre, Gesang

  • Vid Sark: Bass, Gesang

Kontakt:

Serendipity

Samstag 21:45 - 23:00 Uhr

Serendipity

Das 20. Jubiläum der Goldegger Blues & Folk Tage und das fünfte Bühnenjubiläum von Serendipity fallen zusammen: glücklicher Zufall und schicksalhafte Begegnung? Eben genaus das, was der Bandname bedeutet. Serendipity sieht sich als Vertreter des "Modern Folk", indem traditionelle irische und schottische Tunes mit eigenen Kompositionen vermischt und mit einer Prise aus Rock, Reggae und Jazz verfeinert werden. Zur Feier des Bühnenjubiläums ist eine weitere glückliche Fügung nicht unwahrscheinlich: dass die Band durch eine Gastmusikerin unterstützt wird, die - unter anderem - ein hierzulande recht ausgefallenes Instrument spielt, wiewohl sie selbst in der heimischen Folkszene keine Unbekannte ist und derzeit im irischen Limerick ihren Studien nachgeht.

Musiker:

  • Christian "Zris" Redl: Gesang, Gitarre, Bouzouki, Bodhran, Didgeridoo, Cajon

  • Rainer Maislinger: Gesang, Gitarre, Mandoline, Percussion

  • Monika "Mona" Strasser: Gesang, Geige, Flöten, Bass

Kontakt:

Mud'n'Bones Blues Distillery

Samstag ab 23:00 Uhr

Mud'n'Bones Blues Distillery

Die Mud'n'Bones Blues Distillery setzt sich aus sechs Gentlemen zusammen, die sich mit Leidenschaft dem traditionellen Blues, vor allem aber dem elektrifizierten Chicago Blues verschrieben haben. Die Distillery sieht es als Aufgabe, die wunderbare "Story Of The Blues" nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sie weiter zu schreiben, sie weiter zu gestalten und dafür Sorge zu tragen, dass der Blues als eine wertvolle Quelle intensiver Empfindungen niemals versiegt.

Musiker:

  • Andreas Weilhartner: Gesang, Gitarre, Mundharmonika

  • Martin Mayr: Gitarre

  • Michael Fridrik: Piano

  • Jörg Brunnbauer: Schlagzeug

  • Domenic Gaito: Bass

  • Peter Holtz: Saxophon

Kontakt:

{*} 526