Locked History Actions

Rückblick/2007/Programm

Das ist ein Rückblick auf ein Programm aus der Vergangenheit, hier ist das aktuelle Programm.

Programm 19. Goldegger Blues & Folk Tage 2007

Freitag 29. Juni 2007

Hickorywind

Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

Hickorywind

Dass mit Bluegrass keine Pflanze gemeint und selbiges nichts zum Rauchen sei, ist eine wenig hilfreiche Definition, schon eher, dass die Wurzeln und Einflüsse der Bluegrass-Musik der Country-Musik, schottisch-irischem Folk, Folk aus den Appalachen, Blues und Jazz entstammen. Seit dem Auftritt von Red Fox, Footprints oder Celtic Grass ist Bluegrass in Goldegg zumindest kein Fremdwort mehr, auch wenn diese Musikrichtung hierzulande im Gegensatz zu unseren östlichen Nachbarländern ein Schattendasein fristet. Um so größer ist die Freude, dass mit Hickorywind dieses Jahr wieder eine heimische Bluegrass-Formation auf der Bühne steht.

Musiker:

  • Peter Buttinger: Gesang, Kontrabass

  • Hannes Piprek: Gesang, Gitarre

  • Volker Schiffkorn: Banjo

  • Kurt Stangl: Mandoline

Kontakt:

Lebenshilfe Musikprojekt

Freitag 19:30 - 20:00 Uhr

Lebenshilfe Musikprojekt

Der musikalische Beitrag der Klienten der Lebenshilfe und ihrer Betreuer in Form einer "Lebenshilfe Bigband" findet alljährlich großen Anklang beim Publikum. Man darf gespannt sein, was an musikalischer Kreativität bei den behinderten Menschen unter der künstlerischen Anleitung von Ursula Siegl, Birgit Lang und Marianne Frühstückl diesmal zum Vorschein kommt.












Triplets (SLO, AUT)

Freitag 20:00 - 21:30 Uhr

Triplets (SLO, AUT)

Wo sich irische, amerikanische, slowenische und makedonische Musik treffen, finden wir die Triplets. An einer musikalischen Wegkreuzung, an der es überraschend einmal in diese Himmelsrichtung, dann mit einer aufregenden Wendung wieder in eine andere geht. Gesungen und gespielt wird, was gefällt und Spaß macht: Traditionelles, Zeitgenössisches, aber auch Eigenes. Für neue Impulse sorgt seit Herbst 2006 die junge Geigerin Naike Makuc aus Celje, Slowenien, die am Guiseppe-Tartini-Konservatorium in Triest Jazz studiert.

Musiker:

  • Manfred Sumper: Gesang, Bouzouki, Gitarre

  • Lidija Jelovac: Gesang, Mandoline, Percussion

  • Vlado Jelovac: Gesang, Gitarre, Akkordeon

  • Naike Makuc: Gesang, Violine

Kontakt:

Etran Finatawa (NER)

Freitag 21:30 - 23:00 Uhr

Etran Finatawa (NER)

Niger ist heute eines der ärmsten Länder der Welt. Kulturell zählt diese Region zwischen den arabisch geprägten Kulturen Nordafrikas und den subsaharischen Kulturen jedoch zu einer der reichsten des afrikanischen Kontinents. Die Gruppe Etran Finatawa besteht aus Tuareg und Fulbe-Wodaabe-Nomaden, die sich im Januar 2004 zusammengetan haben, um gemeinsam Musik zu machen. Die Musiker begleiten ihre Musik mit Tanz und treten in ihren traditionellen Gewändern auf. Ihre Musik ist keine Folklore, obwohl der Bandname "Die Sterne der Tradition" bedeutet, sondern modernster Nomadenblues. Sie vermählen traditionelle Instrumente mit elektrischen Gitarren, den polyphonen Gesänge der Fulbe und traditioneller Perkussion: die durchdringende Tuaregtrommel, Tende, und das Klatschen der Hände geben den Rhythmus an. Gesungen wird auf Tamasheck, der Sprache der Tuareg, und Fulfulde, der Fulbesprache.

Musiker:

  • Ghalitane Khamidoune: Gesang, Gitarre

  • Alhousseini Mohamed Anivolla: Rhythmusgitarre, Gesang

  • Zaid Ag Abdoul Jamil: Tendé, Gesang

  • Bagui Bouga: Calabash, Gesang

  • Bammo Agonla: Gesang, Akayauré

  • Karikabi Harika Gadé: Azakalabó, Gesang

Juke Joint Blues Band

Freitag ab 23:00 Uhr

Juke Joint Blues Band

Neuer Blues mit klassischen Mitteln - wie immer geht es um Frauen, den Alkohol und den Tod - allerdings belebt die Juke Joint Blues Band diese Themen mit Mundarttexten und holt sie so aus ihrer Internationalität ins Hier und Jetzt. Dadurch macht sie aus nicht Nachvollziehbarem verständliche Lebensweis- und -dummheiten. Bezug genommen wird auf Fragen des Alltags ebenso wie auf die ewig ungeklärten Ungereimtheiten der Philosphie und Religionstheorie. Wer noch nicht vom Bluesfieber infiziert wurde, kann sich von der Band gerne anstecken lassen - allen bereits Erkrankten verspricht der Abend keine Heilung, nur die Symptome werden dramatisch gelindert.

Musiker:

  • Jörg "TYA" Brunnbauer: Gesang, Mundharmonika

  • Timo "Blindfinger" Brunnbauer: Gitarre, Slide-Gitarre, Gesang

  • Ralf Ortner: Gitarre, Gesang

  • Domenic "G-Man" Gaito: Bass

  • Max "Tomtom" Schonka: Schlagzeug, Cajón

Kontakt:

Samstag 30. Juni 2007

Deep Sea Mud

Samstag 18:00 - 19:30 Uhr

Deep Sea Mud

Dem für Wege abseits der Trampelpfade offenen österreichischen Musiksender FM4 waren Titel von "Deep Sea Mud" schon öfter Sendezeit wert, es wurde auch bereits zum Interview ins Wiener Studio gebeten. Melancholische Folk Stücke mischen sich mit Liedern der Singer-Songwriter-Tradition, Rockiges aus eigener Feder mit altgedienten Gassenhauern. Nach einigen Besetzungswechseln präsentiert sich Deep Sea Mud dem Goldegger Publikum in neuem Glanz und mit einem neuen Programm.

Musiker:

  • Hannes Thanhofer: Gesang, Gitarre

  • Klaus Trifich: Schlagzeug, Gesang

  • Michael Manhart: Keyboards, Gesang

  • Roland Voraberger: Bass

Kontakt:

[sa:ke]

Samstag 19:30 - 21:00 Uhr

[sa:ke]

Neben Geheimtips und Neuentdeckungen auch immer wieder auf Altbewährtes zu setzen, gehört zur ausgewogenen Gestaltung eines Festivals. Das aus Holland stammende, in Österreich wohnhafte Einmannorchester [sa:ke] fällt fraglos in die Kategorie "Altbewährtes", womit das Kategorisieren allerdings auch schon ein Ende hat. Der facettenreiche Musiker wird nicht zum ersten Mal im Innenhof des Goldegger Schlosses unter Beweis stellen, dass er mit Boogie-Piano, Taschentrompete und akkordeonbegleiteten Tom Waits Interpretationen ein Publikumsmagnet von beträchtlicher Anziehungskraft ist.

Musiker:

  • [sa:ke]: Gesang, Piano, Akkordeon, Taschentrompete

Kontakt:


Bluesbrauser

Samstag 21:00 - 22:30 Uhr

Bluesbrauser

Nachdem zwei altgediente Mitstreiter sich selbst in die Band-Frühpension entlassen haben, ist die Pongauer Mundart-Blues-Formation mit spitzem Humor, doppelbödiger Dramatik und knackigen Rhythmen nun als Quartett unterwegs. Die witzigen, aus dem Leben gegriffenen Geschichten, von Xandi Reicher in Pongauerisch vorgetragen, kommen durch die Schwerpunktverlagerung auf akustische Instrumente noch besser zur Geltung. Angereichert mit einer originellen, immer treibenden Perkussion, einem kraftvollen Akustik-Bass, einem fetzigen Gitarrensound und bluesgeladenem Mundharmonikaspiel, läßt die Band aus dem Salzach-Delta keinen Taktfuß unbewegt. Eine neue CD wird gerade aufgenommen, mit etwas Glück ist sie in Goldegg bereits im Gepäck, ebenso wie der von den Bluesbrausern als Musikinstrument wiederentdeckte Luftballon.

Musiker:

  • Alexander Reicher: Gesang, Gitarre, Mundharmonika

  • Gerald Burgstaller: Akustik-Bass, Gitarre, Gesang

  • Bernd Barkmann: Gesang, Percussion, Akkordeon, Luftballon, Intubierschlauch, Akkuschrauber

  • Manuel Schwarzkogler: Mundharmonika, Gesang, Posaune

Kontakt:

Texmen

Samstag ab 22:30 Uhr

Texmen

Die Band Texmen hat sich voll und ganz der Musik des genialen Bluesgitarristen Stevie Ray Vaughan verschrieben, von dem Eric Clapton meinte: "Ich glaube nicht, dass mir bis heute irgendjemand sonst mehr Respekt eingeflößt hat. Als ich Stevie Ray das erste Mal hörte, dachte ich: Wer immer das auch sein mag, er wird die Welt erschüttern."

Musiker:

  • Willie Helminger: Gitarre

  • Jörg Stiper: Gesang, Bass

  • Peter Bachmayer: Schlagzeug

Kontakt:



{*} 276