Locked History Actions

Rückblick/2000/Programm

Das ist ein Rückblick auf ein Programm aus der Vergangenheit, hier ist das aktuelle Programm.

Programm 12. Goldegger Blues & Folk Tage 2000

Freitag 30. Juni 2000

Feldkirchener Gospel Chor

Freitag 18:00 - 19:00 Uhr

Feldkirchener Gospel Chor

Eva und Maria Klampfer, Sabine und Manuela Sporer, Kathrin Aberer, Irene Edthofer, Sandra Noppinger, Angelika Maislinger, Nina Harner, Anna Sigl und Daniela Horgos bilden den Feldkirchener Gospel Chor. Durch den Spielfilm "Sister Act" beeinflußt und motiviert, wurde der Chor im Winter 1998 gegründet. Seither werden vorwiegend Gospels, von "Oh, happy day" bis "I will follow" interpretiert.









Glenfiddix

Freitag 19:00 - 20:30 Uhr

Glenfiddix

Glenfiddix gibt es nun seit 3 Jahren. Norbert (Gesang - Tinwhistle - Bodhran) und Clemens (Gitarre - Gesang) waren schon im ersten Jahr nicht zu bremsen. Spätestens nach ihrem Irlandaufenthalt mit 7 Auftritten in 14 Tagen sind sie jedoch in aller Munde.

Zurück in Salzburg fesselten sie mit ihren gefühlvollen Balladen und reschen Irishfolk-Songs nicht nur ihr Publikum, sondern auch den von nun an dritten im Bunde, Paul (Fiddle - Flöte - Gesang). Glenfiddix spielt heute das volle Irishfolk-Repertoir mit Balladen, Jigs, Reels, Hornpipes und a capella, aber auch internationale Folksongs.

Sie verzaubern mit ihrer Musik Jung und Alt. Die drei spielen und singen in Pubs, bei Banketten, an runden und unrunden Geburtstagen, bei Jubiläen, irischen Festen, ... und sie erreichen dabei immer die Herzen der Zuhörer.

Musiker:

  • Norbert: Vocals, Tin Whistle, Bodhran

  • Clemens: Guitars, Mandolin, Vocals

  • Paul: Violin, Flute, Vocals

Kontakt:





The Voodoo Hanks mit [sa:ke]

Freitag 20:30 - 22:00 Uhr

The Voodoo Hanks mit [sa:ke]

The Voodoo Hanks und [sa:ke] verzaubern ihr Publikum. Es fühlt sich versetzt in einen Kessel in dem es kocht und brodelt. Der holländische Pianist und Sänger [sa:ke], mit der stimmgewaltigen Überzeugungskraft von Tom Waits und B.B. King und die Voodoo Hanks präsentieren energiegeladenen, erdigen Rhythm ´n´ Blues mit dem Touch von New Orleans.

Hans-Georg Gutternigg, für seine extrovertierten Tuba Soli bekannt, Frank Folgmann mit lasziver Gitarre und der praktizierende Voodoo-Apostel Frederic "Smiling" Hintenaus am Schlagzeug unterstützen den pulsierenden Frontman. Die Voodoo Horns (Rainer Gutternigg/Trompete, Gerold Brunmayr/Posaune) hauchen mit bluesgerechten Bläsersätzen und ausgelassenen Improvisationen dem Ganzen die Magie von New Orleans ein.

Musiker:

  • [sa:ke]: Vocals, Piano

  • Hans-Georg Gutternig: Tuba

  • Frank Folgmann: Guitars

  • Frederic "Smiling" Hintenaus: Drums

  • Rainer Gutternig: Trumpet

  • Gerold Brunmayr: Trombone

Kontakt:

Thomas Kleemaier

Freitag 22:00 - 23:30 Uhr

Thomas Kleemaier

"Die Begriffe Blues, Folk, Ragtime und Irish music können nur ein Versuch sein, die vielfältigen Möglichkeiten dieses außergewöhnlichen Gitarristen zu beschreiben" (Allgäuer Zeitung). Irgendwo im Dreieck Leo Kottke - John Renbourn - Alex De Grassi ist der Stil von Thomas Kleemaier angesiedelt. Wie so viele andere Gitarristen kam der gebürtige Bayer durch Leo Kottke zur akustischen Gitarre und durch Stefan Grossman zum Blues. Bald wurde ihm das kreative Korsett des Blues zu eng und er entwickelte abseits ausgetretener Pfade seinen eigenen Stil. Seine musikalischen Bilder und Erzählungen, von gefühlvollen Balladen bis zu stürmischen up-tempo Stücken vereinen sowohl klassische und irische wie auch bluesige Elemente.

Thomas Kleemaiers natürliche und humorvolle Art im Umgang mit dem Publikum machen seine Konzerte über die Musik hinaus zu einem Erlebnis. Musiker wie Beppe Gambetta, Franco Morone, Tim Sparks und Woody Mann schätzen seine instrumentale Versiertheit und Musikalität und holten ihn zu gemeinsamen Auftritten. Weitere hervorzuhebende Konzerte waren z.B.: der Auftritt beim Kemptener Jazz Frühling, beim Musikfest Waidhofen (u.a. mit Fairport Convention) und diversen anderen Festivals.

Musiker:

  • Thomas Kleemaier: Guitars, Vocals

Kontakt:





"Sir" Oliver Mally's Blues Distillery

Freitag ab 23:30 Uhr

"Sir" Oliver Mally's Blues Distillery

Am 29. Oktober präsentierte "Sir" Oliver Mally's Blues Distillery im Wiener Café Blues Man ihre neue CD "I Wanna Ball Tonight". Beim Konzert ließen die Musiker keine Unklarheiten aufkommen. Sie sind eine der besten Live-Bluesbands Österreichs. Bei der Auswahl ihrer Cover-Versionen und auch bei ihren Originalkompositionen wurde klar, daß sie sich nicht auf einen bestimmten Bluesstil spezialisieren, sondern aus dem reichen Angebot der letzten 50 Jahre schöpfen. Besonders der Ideenreichtum bei Oliver Mally's Soli läßt keine Langeweile beim Zuhörer aufkommen.

... die Überraschung und der Höhepunkt des dritten Bluesfestivals in Vilvoorde (Belgien) kam aus Österreich. "Sir" Oliver Mally's Blues Distillery lieferten ein wunderbares Set ab, das druckvoll dargeboten wurde. Oliver Mally's Interpretation des Albert King Klassikers "Drowning On Dry Land", ist der Version des Meisters ebenbürtig. (Blues News / Belgien)

Musiker:

  • "Sir" Oliver Mally: Guitars, Vocals

  • Walter "Shakey" Kreinz: Bass, Vocals

  • Hans Irsic: Drums, Vocals

Kontakt:

Samstag 1. Juli 2000

Much 2 Kangaroo

Samstag 18:00 - 19:00 Uhr

much2kangaroo.jpg

Diese Band stammt definitiv nicht aus Australien - and there are definitely no kangaroos in this band. Die Musik von Much 2 Kangaroo erstreckt sich von funkig-bluesigen Klängen, über wunderschöne Balladen und poppige Ohrwürmer zu brachialen, unkonventionellen Undergroundsongs. Doch läßt sich die Musik der 5 jungen Musiker wahrlich in keine Kategorie pressen. Gegründet wurde Much 2 Kangaroo im Februar 2000. Das Repertoir besteht ausschließlich aus eigenwillig arrangierten Eigenkompositionen.

Musiker:

  • Lena Scheibner: Vocals, Guitar

  • H.P. Freudenthaler: Guitars, Keyboard, Percussion

  • Gerald Burgstaller: Guitars

  • Rupert Pirnbacher: Bass

  • Chris Mühlthaler: Drums

Kontakt:


LH-Musikprojekt

Samstag 19:00 - 20:00 Uhr

LH-Musikprojekt

Musiker und mental behinderte Menschen lassen gemeinsam Kunst entstehen. Durch einen offenen dynamischen Prozeß entstanden in der Begegnung von Künstler zu Künstler eine Vielfalt von Kompositionen und Interpretationen, die an Kraft und Ausdruck ihres Gleichen suchen.










Last Train

Samstag 20:00 - 21:30 Uhr

Last Train

Ein musikalischer Spagat ist immer spannend, egal ob eine Brücke zwischen verschiedenen Musikern oder divergierenden Stilen geschlagen wird. Die Formation "Last Train" schlägt gleich drei Brücken in verschiedene Himmelsrichtungen: zum Jazz, Pop und Funk. Aber sie tut das nicht aus Jux, sondern aus Notwendigkeit. Denn alle Bandmitglieder waren sich von Beginn an stilistisch uneinig.

Läßt Michael Kahlhammer am Piano gern funkig-rockig die Post abgehen ("Ein Akkord, drei Töne und ein guter Groove"), würde Adi Scharf an der Gitarre gern mehr lyrischen Bebpop spielen. Schlagzeuger Manfred Strasser liebt wiederum die harten Rock-Jazz-Schläge eines Billy Cobham, während der studierte Komponist und Gitarrist Andreas Prohaska kniffelig arrangierten Pop-Jazz schreibt. Und schließlich Heinz Hasenauer am Bass. Der Avantgardist ist in allen Stilen zu Hause, findet aber: "Wir spielen viel zu brav."

Musiker:

  • Michael Kahlhammer: Piano

  • Manfred Strasser: Drums

  • Adi Scharff: Guitars

  • Andi Prohaska: Guitars

  • Heinz Hasenauer: Bass

Kontakt:

Acapelicans (AUS)

Samstag 21:30 - 23:00 Uhr

Acapelicans (AUS)

Die Musik der australischen Acapelicans ist eine einzigartige Hommage an das wunderbare Geheimnis des mehrstimmigen Gesangs. Mit schaurigschönen Vokalharmonien und dynamischem Feingefühl bezaubert das Trio in einem vielschichtigen Repertoir, das ständig neue stilistische Herausforderungen sucht.

Wie der Name schon vermuten läßt, ist die menschliche Stimme das einzige Instrument der Acapelicans. Die Inspiration, die die drei Musiker voneinandere beziehen, zeigt sich unübersehbar darin, mit wieviel Liebe sie ihre Songs darbieten - eine spannungsreiche Mischung aus eigenen Titeln und völlig neu interpretierten Klassikern wie "Blackbird" oder "Solitaire". Die Leichtigkeit und auf das Wesentliche reduzierte Arrangements, kombiniert mit drei individuell beeindruckenden Stimmen führen zu einem magischen Konzerterlebnis, das Grenzen von Stil und Sprache vergessen läßt.

Musiker:

  • Simon Nugent: Vocals

  • Sarah Liversidge: Vocals

  • Carl Pannuzoo: Vocals

Kontakt:

Bernhard Egger Blues Band

Samstag ab 23:00 Uhr

Berhard Egger Blues Band

BEBB - steht für garantiert 100 % Groove! Die 7-köpfige Blues "Big Band" aus Heidenreichstein (Waldviertel) hat mittlerweile einen unverwechselbar eigenständigen Stil entwickelt. Aus der musikalischen Offenheit der einzelnen Musiker entstand ein vielseitiges LIVE-Programm.

Purismus ist OUT! Die BEBB vereinigt BLUES, SOUL & FUNK in einem Paket, sorgt für echt mörderische Stimmung und liefert handgemachte Live-Gigs. Die BEBB hat in den Jahren ihres Bestehens nicht nur LIVE-Erfahrung gesammelt sondern auch 2 CDs aufgenommen. Die aktuelle Produktion "ISIS Blues" wurde durch hochkarätige Gäste unterstützt und gibt einen grossen Überblick über die stilistische Vielfalt der Band. Doris Windhager (Neuwirth Extrem Schrameln), Wayne Mason (Neu Seeland), Zappa Johann Cermak (Bluespumpm) und Bernd T. Rommel geigten am neuen Album mit.

Die Musik der BEBB fand auch bei zahlreichen Radio-Stationen grossen Zuspruch: Blue Danube Radio, RPN, Radio Waldviertel und Radio Österreich International brachten Beiträge über die Bernhard Egger Blues Band und spielten Songs von den beiden CDs.

Musiker:

  • Martin Schuster: Piano, Organ, Vocals

  • Sascha Brantner: Bass

  • Markus Brantner: Vocals

  • Bernhard Egger: Drums

  • Michael Frank: Guitar, Vocals, Violin

  • Sigi Schneider: Guitar, Vocals

  • Robert Inghofer: Harp, Vocals, Percussions

Kontakt:


{*} 445