Locked History Actions

Programm

Programm 30. Goldegger Blues & Folk Tage 2018

Freitag 6. Juli 2018

Sudkultur

Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

Sudkultur

Ob sich "Sudkultur" nun von Süden herleitet oder vom Sudhaus beim Bierbrauen: beides weckt Sympathien. Während die "Bluesbrauser" ein Album "Koa Zeit" genannt haben, findet sich auf der CD "Oans" von "Sudkultur" der Titel "Heit hob I Zeit". Auch das ist sympathisch, vor allem, dass sie trotz Aufnahmen fürs zweite Album tatsächlich Zeit haben für einen Auftritt in Goldegg. Mit gemütlichen Reggae-Rhythmen und salzburgerischen Texten plädieren sie fürs Freisein und fürs Träumen, konterkarieren aber auch zeitweise unversehens die Gemütlichkeit mit kritischen Inhalten.

Musiker:

  • Erwin Danner: Mundharmonika, Gesang

  • Johannes Schallaböck: Gitarre, Gesang

  • Merlin Großmann: Bassgitarre, Gesang

  • Samuel Buchner: Schlagzeug, Trommel

  • Stefan Wiesenegger: E-Klavier, Trommel

Kontakt:


Lebenshilfe Musikprojekt

Freitag 19:30 - 20:00 Uhr

Lebenshilfe Musikprojekt

Bei den 7. Goldegger Blues & Folk Tagen im Jahr 1995 waren die Klienten der Lebenshilfe zum ersten Mal mit einem eigenen musikalischen Beitrag unter dem Namen "Perkussionsgruppe der Lebenshilfe Schwarzach" vertreten. Seither kann sich das Publikum alljährlich in einer halbstündigen Darbietung davon überzeugen, was unter der Anleitung von Musikern, Musiktherapeuten und Betreuern bei den behinderten Menschen an Kreativität, Impulsivität und Ausdruckskraft zum Vorschein kommt.

Kontakt:







Sabine Stieger

Freitag 20:00 - 21:30 Uhr

Sabine Stieger (Foto: Bernhard Eder)

Sabine Stieger ist stimmgewaltig, geradeheraus, authentisch und dabei äußerst charmant, mit einer Fülle an roten Haaren als Markenzeichen. Sie singt von der Liebe, die oft „haas koit“ ist, davon dass „ma goa nix muss“, egal was die Gesellschaft erwartet, von der Freundin die „geh bitte“ immer wieder auf denselben Typen reinfällt und der Möglichkeit, gerade den richtigen Menschen im Leben getroffen zu haben. Nach Auslandsjahren in Hamburg widmet sich die ehemalige Frontfrau der Global Kryner nach Ausflügen in die englische Sprache und sogar zum Eurovisions Songcontest wieder voll und ganz dem Dialekt. Stieger ist scharfzüngige Songschreiberin, liebenswerte Chanteuse, witzige Moderatorin und augenzwinkernde Gschichtlerzählerin. Aus der knackigen Instrumentierung ihrer Begleitband hört man Einflüsse von Chanson, Gypsyswing, Pop und Folk.

Musiker:

  • Sabine Stieger: Gesang, Ukulele, Gitarre

  • Thomas Franz-Riegler: Geige, Melodika, Basstrompete, Gesang

  • Ludwig Ebner: Gitarre, Gesang

  • Stephan Mastnak: Kontrabass, Gesang

  • Michael Leibetseder: Schlagzeug, Percussion

Kontakt:


Carolina Ramblers

Freitag 21:30 - 23:00 Uhr

Carolina Ramblers

Seit mehr als 30 Jahren zählen die mehrfach preisgekrönten Carolina Ramblers aus Mautern zur Crème de la Crème der österreichischen Bluegrass-Szene. Auch im benachbarten Ausland ist die Band auf diversen Bluegrassfestivals ein gern gesehener Gast. Die Schwerpunkte ihrer facettenreichen Darbietung bilden vor allem mehrstimmige Vokalarrangements von traditionellen Bluegrass- und Gospel-Songs, ergänzt durch dynamische Instrumental-Breaks.

Musiker:

  • Alfred Linsbauer: Banjo, Gesang

  • Rupert Pichler: Gitarre, Gesang

  • Walter Seitner: Mandoline, Gesang

  • Konrad Zissler: Kontrabass, Gesang

Kontakt:

  • Telefon: +43 664 948 88 72

  • Web-Seite: Carolina Ramblers

  • E-Mail: office@carolina–ramblers.at


Brothers van Yarns

Freitag ab 23:00 Uhr

Brothers van Yarns

Getrieben vom Leben, versuchen die Brüder der Geschichten, wie es auf Deutsch heißt, das Wertvolle darin zu offenbaren. Sie schreiben vom Sinn und Unsinn des Lebens und lassen nichts unversucht, davon zu lernen. Brothers van Yarns erzählen von sich und anderen, die Musik beschreibt das Übrige. Das Leben ist ein Spiel, auf das man sich einlassen muss, anstatt zu warten. Brothers van Yarns aus Golling entstanden 2010 während eines Toskana-Trips und entwickelten nach und nach einen Stil, der sich am besten mit progressivem Folk bezeichnen lässt. Das vorwiegend akustische Set wird phasenweise mit elektronischen Beats unterfüttert und brilliert mit gelebter Authentizität. Es geht um alles: Liebe, Tod, Teufel und die große Odyssee des Lebens ... a ship will come ...

Musiker:

  • Dominik Lienbacher: Akkordeon, Schlagzeug, E-Piano, Gesang

  • Florian Prötzner: Gitarre, Gesang

  • Lorenz Prötzner: Gesang, Percussion, Samplepad

  • Vincent Wimmer: Ukulele, Synthesizer, Bass

  • Thomas Ruggenthaler: Flügelhorn

  • Fred Kendlbacher: Bass

Kontakt:

Samstag 7. Juli 2018

Saint John Green Leaves

Samstag 18:00 - 19:30 Uhr

Saint John Green Leaves

Auch drei Jahre nach ihrem ersten Auftritt in Goldegg gibt der Bandname die gleichen Rätsel auf: "Saint John" deutet auf St. Johann in Tirol hin, sehr passend, da der Heilige Johannes der Täufer unter anderem ja auch Schutzpatron der Sänger, Tänzer und Musiker ist. Mehr Kopfzerbrechen bereiten die "Green Leaves". Grüne Blätter? Ein Tee? Etwas zum Rauchen, womöglich mit psychoaktiven Inhaltsstoffen? Immerhin wurden nach dem Pinzgau inzwischen nun auch schon im Tiroler Unterland Rastamänner gesehen. Oder geht es um einen "Saint John Green", der sich auf den Weg macht? Wohin - nach Irland vielleicht, oder nach Goldegg? Zur Band gestoßen sind jedenfalls Alexandra am Akkordeon und ein gewisser Gordon. Gespielt werden nach wie vor lebhafte irische Traditionals neben abwechslungsreichen Interpretationen aus Rock und Pop.

Musiker:

  • Alexandra: Gesang, Akkordeon

  • Gordon: Gesang, Gitarre

  • Rainer: Gesang, Mandoline, Gitarre, Banjo

  • Hautzi: Gesang, Bass, Kontrabass

  • Christian: Gesang, Percussion

Kontakt:

Al Cook

Samstag 19:30 - 21:00 Uhr

Al Cook (Video: Joe Vigerl)

Der Werdegang von Alois Kurt Koch - besser bekannt als Al Cook - ist im Detail in den 770 Seiten seiner Autobiographie "Kein Platz für Johnny B. Goode", die er 2016 vorgelegt hat, nachzulesen. Sein Name wird häufig genannt mit Formulierungen wie "lebende Musikerlegende", "Vater der heimischen Bluesszene" und "Pionier der europäischen Bluesszene". Man kennt ihn als Meister der unverfälschten Bluesgitarre und des ursprünglichen Bluesgesangs. Weniger bekannt sind seine Klavierkünste und tänzerischen Bühnendarbietungen. Bereits drei Mal hat er uns die Ehre gegeben, zuletzt 1998. Über all die Jahre ist Al Cook sich selbst, seinen Fans und vor allem dem klassischen Blues ohne Rücksicht auf Verluste kompromisslos treu geblieben. Deshalb ist er, während viele andere Musiker aus den Anfängen der Veranstaltung aus kommerziellen Gründen für uns längst außer Reichweite sind, ein Erreichbarer geblieben. Sein Auftritt ist eine große Ehre und ein besonderer Höhepunkt der 30. Goldegger Blues & Folk Tage.

Musiker:

  • Al Cook: Gesang, Gitarre

Kontakt:


Wanjo Banjo

Samstag 21:00 - 22:30 Uhr

Wanjo Banjo

Wanjo Banjo haben die vielen Parallelen zwischen den nordamerikanischen Appalachen und dem heimischen Waldviertel für sich entdeckt. Schon die Instrumentierung mit dem namensgebenden Banjo, Mandoline, Gitarre und Kontrabass sorgt für den entsprechenden Appalachen-Groove. Mit ihm werden in den Dialekt übertragene Traditionals und zeitgenössischer Folk ebenso versehen wie eigene Texte. Oft gleitet Melancholie durch die Lieder wie Nebel über Waldviertler Hügel und streift dabei gelegentlich die morbiden Abgründe eines H.C. Artmann. Doch wie heißt es versöhnlich in einem der Lieder: "D’Vogal singan hölla im Finsdan."

Musiker:

  • Markus Mayerhofer: Gesang, Banjo, Drobro

  • Flo Weiß: Gesang, Mandoline, Gitarre

  • Wolfgang Schöbitz: Gesang, Bass, Gitarre

Kontakt:


Bridgebirds

Samstag ab 22:30 Uhr

Bridgebirds

Bereits 2012 als gleichnamiges Blues- und Rocktrio in Goldegg zu hören, reüssierten die Bridgebirds 2015 mit einer um die Pongauer Musikroutiniers Bernd Neuschmied und Thomas Lahr erweiterten Besetzung. Nach wie vor in dieser bewährten Formation, stehen der Spaß am gemeinsamen Zelebrieren alter Klassiker und an der Verbreitung neuerer Kompositionen mit Tiefgang im Vordergrund. Mit ihrem Konzept, auf einem bluesigen Wurzelstock mehrstimmige Arrangements und soulige Hits mit Wiedererkennungswert gedeihen zu lassen, werden die Bridgebirds zweifellos auch diesmal wieder begeisterten Beifall ernten.

Musiker:

  • Siegi Vötter: Bass, Gesang

  • Mike Spannberger: Gitarre, Gesang

  • Ferdl Schätzl: Schlagzeug

  • Bernd Neuschmied: Keyboards

  • Thomas Lahr: Saxophon

Kontakt:

{*} 16530